Lipomastie: Diagnose – Ursachen – Erkennen – Behandlung – Kosten

Lipomastie
Rund 50% aller Männer sind von der Lipomastie betroffen.

Die Lipomastie und die Gynäkomastie sind äußerlich kaum zu unterscheiden, haben jedoch verschiedene Ursachen. Während die Gynäkomastie auf einer hormonell bedingten Vergrößerung des männlichen Brustdrüsengewebes beruht, kommt es aufgrund von Fettansammlungen zu einer Lipomastie.

Diese Fettansammlungen können unterschiedlich stark ausgeprägt sein. Die Kosten für die Behandlung einer Lipomastie werden meistens nicht von den Krankenkassen übernommen, da es sich um keine Krankheit im engeren Sinne handelt.

Es gibt jedoch bestimmte Ausnahmen wie zum Beispiel sehr starkes Übergewicht. In jedem Falle sollten alle Möglichkeiten geprüft werden. Eine Behandlung der Gynäkomastie kann durch den Hausarzt oder einen Facharzt erfolgen.

Lipomastie Ursachen und Erkennen

Von einer Vergrößerung der Brust durch eine Lipomastie sind rund 50% aller Männer betroffen. Die Störung kann mehr oder weniger stark ausgeprägt sein. In der Regel gilt, dass die Lipomastie umso stärker ist, je stärker das Übergewicht ist.

Es kann aber auch eine ungleiche Verteilung von Fettgewerbe am Körper vorliegen, wobei es zu einer Konzentration im Brustbereich kommen kann. Dann können auch normalgewichtige oder nur leicht übergewichtige Männer von einer Lipomastie betroffen sein.

In seltenen Fällen liegen auch andere Ursachen zugrunde. Diese müssen vom Arzt abgeklärt werden, der dann gezielte Maßnahmen zur Behandlung einleiten kann. Ein wesentlicher Unterschied zur Gynäkomastie ist in der Tatsache zu sehen, dass bei einer Lipomastie kein tastbares Drüsengewerbe vorhanden ist.

Es obliegt in jedem Falle einem Arzt, eine genaue Diagnose zu stellen und zusammen mit dem Patienten die geeignete Behandlungsmethode auszuwählen.

Lipomastie wegtrainieren mit Sport und anderer Ernährung

Die Maßnahmen, die dazu geeignet sind, eine Gewichtsabnahme herbeizuführen, kommen auch grundsätzlich zur Bekämpfung oder Reduzierung einer Lipomastie infrage.

Dabei wäre vor allem an Sport und an gesunde Ernährung zu denken. Am besten wird beides miteinander kombiniert. Handelt es sich jedoch um eine ungleiche Verteilung von Fettgewebe, lassen sich die Ursachen der Lipomastie nicht vollständig beseitigen.

Gute Resultate lassen sich aber auch hier erzielen, wenn ein Krafttraining durchgeführt wird. In vielen Fällen sind die betroffenen Personen mit den Ergebnissen noch nicht zufrieden und entschließen sich, weitere Maßnahmen durchführen zu lassen.

Das kann eine Fettabsaugung oder die Einführung eines Magenballons sein. Auch hier wäre jedoch zu bedenken, dass durch gesunde Ernährung und Sport ein Wiederauftreten der Lipomastie weitgehend verhindert werden kann, denn diese Gefahr besteht immer, vor allem dann, wenn es nach einer Gewichtsreduktion erneut zu einer Gewichtszunahme kommen sollte.

Lipomastie Behandlung: Diese Möglichkeiten gibt es und diese Kosten kommen auf einen zu

Fettabsaugung

Eine Fettabsaugung kann durch einen erfahrenen Chirurgen oder Schönheitschirurgen erfolgen. Eine stationäre Aufnahme ist dafür meistens nicht erforderlich, denn die Behandlung wird in der Regel ambulant und unter örtlicher Betäubung durchgeführt.

Die Fettabsaugung beginnt mit kleinen Hautstichen in die Brustwarzen und in die Achsenhöhlen. Narben bleiben nicht zurück, denn diese Einstiche sind schon kurze Zeit nach dem Eingriff nicht mehr zu sehen. Außerdem wird ein Mittel zur örtlichen Betäubung und zur Entspannung gegeben.

In die Einstiche wird eine Lösung injiziert. Sie ist dazu geeignet, das vorhandene Fettgewebe zu verflüssigen. Das ist die Voraussetzung, damit es sich von den Knochen und von den Muskeln lösen kann. Nun wird das Fett über die eingeführten Kanülen abgesaugt.

Der ganze Vorgang dauert in der Regel nicht länger als 1 bis 2 Stunden. Meistens tritt automatisch ein Straffungseffekt an der Haut ein. Wurde jedoch sehr viel Fett abgesaugt, kann zusätzlich ein Mittel zur Straffung der Haut notwendig werden.

Magenballon

Ein Magenballon eignet sich vor allem für Personen, die ein sehr starkes Übergewicht mit einem BMI von über 30 haben. Der Magenballon wird ambulant eingeführt.

Dazu verwendet der behandelnde Arzt ein Endoskop. Der Magenballon ist mit einer Kochsalzlösung gefüllt. Er verbleibt eine Zeitlang im Mangen und ist dazu geeignet, den Mageninhalt zu verkleinern.

Dadurch lässt das Hungergefühl nach und der Patient hat deutlich weniger und deutlich seltener das Bedürfnis, Nahrung zu sich zu nehmen. Die Folge davon ist eine Gewichtsabnahme.

Lipomastie OP Kosten und Krankenkasse:

Leider beteiligt sich die Krankenkasse nur selten an den Kosten für eine Fettabsaugung oder einen Magenballon, wenn eine Lipomastie vorliegt.

Die Kosten für eine Fettabsaugung liegen bei 2500 Euro oder mehr und für die Einführung eines Magenballons können schnell 3000 bis 4000 Euro zu Buche schlagen.

Hier gibt es aber eine wichtige Ausnahme, denn wenn der BMI über 40 liegt, kann ein medizinischer Grund vorliegen, sodass die Krankenkasse doch noch die Kosten übernehmen kann. Bei einem BMI zwischen 30 und 40 müssen die Kosten aber in der Regel selbst getragen werden.

Beginnen Sie mit der Eingabe und drücken Sie Enter, um zu suchen